Geschichten von 3 russischen Katzen

Wir adoptieren jetzt gerade die vierte russische Katze  und können jedem nur empfehlen, eines  dieser wunderbaren Tiere aufzunehmen! Anhänglicher , menschenbezogener, lustiger und dankbarer geht nicht.

Da haben wir unsere wunderbare, einäugige und blinde Natalya aus Obninsk. Man merkt überhaupt nicht, dass sie blind ist, sie flitzt  bei uns durch das ganze dreistöckige Haus und ist die wildeste und unternehmungslustigste von allen unseren Katzen. Wir haben noch eine gleichaltrige, graue Katze vom Tierschutz Spanien, ich nenne diese beiden immer unsere diabolischen Zwillinge, weil die  beiden zusammen nur Dummheiten anstellen. Natalya ist die erste, die alle Treppen runter rennt, wenn ich heimkomme, dann macht sie Männchen vor Freude und schleckt mich ab! Eine echte Hundekatze.

Dann ist da Larissa, aus einem Messi -Haushalt Moskaus. Sie musste mit 78 Katzen dort zusammen leben. Als sie zu uns kam, war sie anfangs völlig verschüchtert und lag die ersten Tage nur auf dem Schrank. Nach einigen Wochen allerdings hat sie dann erkannt, das es immer genug Essen für alle gibt und dass die anderen Katzen ihr nichts tun, heute ist sie immer mittendrin, und uns gegenüber ist sie die anhänglichste aller Katzen! Am liebsten würde sie den ganzen Tag bei mir auf dem Schoß liegen, oder auch in einem Beutel oder in der Handtasche, ich könnte sie tatsächlich mit in alle Geschäfte nehmen!

Amalia, ich nenne sie immer unsere Waldfee, weil sie so toll wild und verwegen aussieht 🙂 auch aus Moskau, sie lebte unter unvorstellbaren Bedingungen mit 28 Katzen und vier Hunden zusammen, bis  die Frau starb und die Tierschützer sie befreiten. Ihre Spezialität, Spielzeug apportieren, ob Bälle, Plüschmäuse… Dabei knurrt und schreit sie ganz laut, als habe sie wirklich eine echte Maus erlegt 🙂
Ich bin total vernarrt in alle, und nachts schlafen mindestens 3,4 Katzen mit im Bett, die Russen  und die Spanier, bunt gemischt.. Das ist ein Bild von wahrer Völkerverständigung! Moment, auch von unseren Notfällen aus dem deutschen Tierheim ist oft noch jemand dabei..
Sie sind alle einfach wunderbar,und jetzt freue ich mich schon, dass ganz bald noch Dunja, die wir Nadeshda taufen werden, dazu kommt! Sie stammt aus dem gleichen Messi -Haushalt wie Larissa.

„Ein Leben ohne Katze(n)  ( für die Hundeliebhaber…,Hund  :-). ) ist möglich, aber nicht lebenswert.“
Das kann ich nur voll und ganz bestätigen!!

„Die Menschheit lässt sich in zwei Gruppen einteilen.
In Katzen (Hunde-) Liebhaber.
Und in die vom Leben Benachteiligten.“
Auch da stimme ich von ganzem Herzen zu!!

Liebe Grüße, Lisa

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.