Mattes und Mathilda, zwei arme Mäuse

Die beiden sind ziemlich arme Mäuse.
Schon recht lange sitzen sie in einem kleinen Zwinger in einer Auffangstation in der Nähe von Moskau.
Keiner trainiert dort mit ihnen, keiner geht spazieren, keiner arbeitet mit ihnen – daher sind sie recht scheu, sie kennen nicht viel vom Menschen.
Nun waren die Tierschützer aus Moskau die beiden besuchen und neue Fotos machen.
Sie schildern die Situation der beiden als wirklich hoffnungslos. Es gibt keinen Besucherverkehr in der Auffangstation – wir sind ihre einzige Chance!!!
Mattes hat zwar langes Fell aber kaum Unterwolle, er friert sicher doll im Winter, Mattes ist sehr dünn.
Mathilda versteckt sich hinter Mattes, wann immer es möglich ist.
Die beiden sind als Angsthunde einzustufen, sie werden von uns auch nur als solche vermittelt, mit allen nötigen Voraussetzungen.
Eigentlich wäre das Beste für die beiden, eine Station/Pflegestelle in Deutschland, in der die beiden sich akklimatisieren können und wo sie langsam an „unser“ Leben herangeführt werden.
Beide sind scheu und schüchtern, sie beißen aber nicht. Mattes versucht Kontakt zum Menschen aufzunehmen aber er scheitert an seiner Angst und es ist einfach niemand da, der ihm die Chance öfter einmal gibt.
Wir freuen uns über jede ernst gemeinte Bewerbung und beantworten gerne weitere Fragen zu den beiden privat.
Bitte helft uns und ihnen, denn so können sie nicht weiter leben und sie sind noch so jung !!!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.