Sina

Wenn eine Katze zur Kastration gefangen wird, schauen die Tierschützer immer nach, ob noch irgendwo Kitten sind. So auch in dem Fall der Mama dieses Kätzchens. Nachdem keine gefunden wurden, fing man die Katze ein, ließ sie kastrieren und brachte sie dann zurück an den Ort, wo man sie gefangen hatte. Irgendwie verhielt sie sich eigenartig, wollte immer in die eine Datsche dort hinein und rammte regelrecht mit dem Kopf gegen die Tür. So fand man ihre Kitten. Mittlerweile sind sie schon einige Zeit (mit ihrer Mama) in der Pflegestelle, sie sind nicht mehr ganz scheu, laufen natürlich vor Fremden erstmal weg aber lassen sich anfassen und genießen auch schon Streicheleinheiten. Sie sind natürlich altersgemäß verspielt. Etwas genauere Beschreibungen zur jeweiligen Katze folgen weiter unten im Text. Sie machen sich nun auf die Suche nach einem Zuhause. 
Eines dieser Kitten ist dieses Katzenmädchen, welches momentan noch den Namen No. 5Sie ist noch sehr ängstlich , sind Menschen im Raum, sitzt sie lieber etwas auf Abstand und beobachtet erstmal. Sie lässt sich auch anfassen und streicheln, genießt es aber noch nicht so wirklich und gibt es die Möglichkeit zu entkommen und sich zu verstecken, wird sie sie nutzen. Sie braucht geduldige Menschen, die ihr zeigen, dass kraulen, schmusen u.s.w. richtig klasse sein können. 

Zurück zur Kategorie