Rey

Rey lebte am Rand einer Wohnsiedlung, er wurde ab und an gefüttert, sonst kümmerte sich niemand um ihn.
Eines Tages wurde er wieder gesichtet, diesmal mit einer fürchterlichen Augenverletzung.
Tierschützer brachten ihn in die Tierklinik. Dort stand schnell fest, dass sein Auge nicht mehr zu retten war, so wurde es entfernt.
Rey kann sich orientieren, stößt nirgends an, jedoch erschrickt er schnell, wenn er ohne Ansprache berührt wird. Er scheint auch auf dem sehenden Auge keine allzu gute Sehkraft zu haben.
Der große, stattliche Rüde ist sehr sanftmütig und freundlich.
Eigentlich sollte er nach seiner Operation und Beendigung der Behandlung wieder ausgesetzt werden, jedoch stellte sich schnell heraus, dass er alleine auf der Straße keine Chance mehr hätte, deshalb sucht er nun ein Zuhause.


01.Juli 2016
Rey macht sich toll und hat sich gut erholt 🙂

Zurück zur Kategorie