Baiky

Baiky tauchte plötzlich nahe der Futterstelle anderer Straßenkatzen in Balakirevo auf. Zuerst dachte Marina, welche sie entdeckte, noch, Baiky wäre einfach ein Freigänger. Sie fragte alle Nachbarn, schaltete Anzeigen in sozialen Netzwerken und lokalen Gruppen aber niemand fühlte sich für Baiky verantwortlich. Der Winter kam, Baiky konnte sich nicht wirklich versorgen, sie kam auch mit den anderen Katzen nicht wirklich aus, was ihre Situation zusätzlich verschlechterte. So entschied Marina sich, Baiky einzufangen und auf die Pflegestelle in Moskau zu bringen, in der bereits Jessi aus Balakirevo lebt. Dort stellte sich heraus, warum Baiky mit den anderen Katzen auf der Straße nicht gut aus kam, sie ist sehr dominant, duldet besonders weibliche Katzen nur auf Abstand, ihre Pflegemama sagt, sie ist die Queen und die anderen Katzen sind ihre Sklaven. Baiky setzt ihre Ansprüche Katzen gegenüber mit Krallen und Zähnen durch, besonders für Jessi ist die Situation nicht schön. Wir wünschen uns daher schnell ein geeignetes Zuhause, möglichst als Einzelkatze, für Baiky. Menschen gegenüber ist sie lieb aber unabhängig, sie mag es gestreichelt zu werden, jedoch kurz, nur solange sie mag. Baiky sollte zu Menschen, die akzeptieren, dass sie einen eigenen Charakter hat und ihr Zeit geben, sie nicht bedrängen. Baiky wird in naher Zukunft einem Tierarzt vorgestellt werden, zum einen, da sie sowieso kastriert werden muss, zum anderen, weil sichtbar wurde, dass sie eine Art Tumor am Maul hat, welcher natürlich tierärztlich untersucht werden muss, empfindlich ist sie dort nicht, es scheint ihr nicht weh zu tun.

Baikys Ergebnis ist da – Es handelt sich nur um eine Zyste.  Wir sind sehr froh. Marina wird morgen mit dem Arzt besprechen, ob und wie diese behandelt werden kann und/oder sollte.

Zurück zur Kategorie