Prjanik

Heute möchten wir Euch Prjanik vorstellen. Ein besonderer Kater, der ein besonderes Zuhause braucht.
Er ist ein hübscher, freundlicher Kater, nicht zu groß, nicht zu klein.
Er lebte in einer Pflegestelle mit einer anderen Katze zusammen, Katzen sollten also kein Problem darstellen für Prjanik.
Aber was ist nun passiert? Was macht ihn so besonders und zum Handicapkaterchen?
Prjanik ist seines Verhaltens nach ein ehemaliger Hauskater, wurde vermutlich ausgesetzt und dann von lieben Menschen im Winter mit einer riesigen Wunde über dem Schwanz aufgefunden.
Die Art der Verletzung lässt auf einen Hundeangriff schließen. Das ist eben das Problem, Hauskatzen lernen nicht, wie man sich vor Straßenhunden versteckt oder wann man besser wo nicht auftauchen sollte, so wie es die Straßenkatzen wissen. Viele leben sogar im Haus mit Hunden zusammen und können dann nicht plötzlich verstehen, dass der Hund, der aussieht wie der einstige Kumpel sie zum Fressen gern hat.
Prjanik wurde in die Tierklinik gebracht, versorgt und kam in eine Pflegestelle. Er sollte sich auf die Suche nach einem Zuhause machen, sobald die Wunde verheilt wäre.
Leider wurde schnell klar, dass die Wunde nicht das Problem ist, es müssen auch Nerven geschädigt worden ein, denn Prjanik konnte nicht allein pullern gehen.
Er wurde operiert und es gab deutliche Besserungen.
Dennoch wird er immer Hilfe brauchen und ein Handicapkätzchen bleiben.
Es ist so, dass Prjanik morgens zum Pullern massiert werden muss (die Blase ausmassieren), dann läuft es und er hat auch in der Regel über den Tag keine Probleme mehr selbstständig Wasser zu lassen, so als bräuchte er einfach einen Anschubser.
Er setzt sich morgens auf die Toilette und zeigt, dass er muss, es aber nicht klappt, dann braucht er Hilfe, das dauert 2 Minuten.
Sonst ist er ein völlig normaler Kater, er spielt, tobt, schmust seeeehr gerne, ist sehr anhänglich, isst. Groß machen kann er alleine.
Der hübsche rote Junge braucht also eine aufmerksame Familie, die ihn nicht allzu oft/lange alleine lässt, denn das könnte ihn dann in Not bringen.
Jeder kann lernen die Blase zu entleeren, das ist keine große Sache aber wir sind uns trotzdem bewusst, dass es schon eine kleine Herausforderung ist.
Alle 6 Monate etwa sollte ein Urintest gemacht werden, damit es zu keiner Problematik in/mit der Blase kommt bzw. diese rechtzeitig erkannt und behandelt werden kann.
Prjanik bedeutet übrigens Lebkuchen .

Zurück zur Kategorie