Groot

Als Groot im Hinterhof auftauchte, wo Katzen gefüttert und versorgt werden, war er praktisch nur noch ein Skelett.
Die älteren Frauen, die sich dort um die Katzen kümmern, erzählten, seine Besitzerin sei verstorben und er wäre 2 Wochen in der Wohnung eingesperrt gewesen. Als man die Wohnung öffnete, habe man ihn einfach auf die Straße geschmissen.
Groot hat mittlerweile zugenommen und ist in einer Pflegestelle untergebracht.
Er hatte anfangs Anfälle, wie eine Art Epilepsie, es kann aber gut möglich sein, dass das einfach durch Stress und Erschöpfung kam. Er wird nun dahingehend beobachtet.
Groot ist in neuen Situationen und bei ihm fremden Personen zuerst ängstlich, gewöhnt sich aber recht schnell ein. Mit anderen Katzen kommt er gut zurecht, einen freundlichen Hund kennt er von der Fütterung auf der Straße, er würde sich sicher an einen Hund im neuen Zuhause gewöhnen können.

Zurück zur Kategorie