Eine Tierschützerin aus Obninsk schreibt

Eine Tierschützerin aus Obninsk, Russland schreibt über dieses Foto:
„Sie leben zusammen, sie fanden sich auf der Strasse, beide ungewollt, ungeliebt, beide versuchen zu überleben.
Jeden einzelnen Tag zu überleben.
Und ihnen ist nicht mal bewusst, dass jeder Tag ihr letzter sein könnte.“

Es wird vergiftet auf Russlands Strassen, die Strassentiere werden erschossen, erschlagen, überfahren … Hunde, Katzen, unzählige Rassetiere, wie dieser Schäferhund, wunderschöne bunte Mischlinge, völlig egal, was zu viel ist, muss weg!
Die meisten Menschen schauen weg und die, die hinsehen, können das Leid kaum ertragen.
Sie sehen nicht nur hin, sie helfen, sie impfen, sie kastrieren, sie vermitteln, sie geben ihren letzten Pfennig für etwas Futter.
Bitte unterstützt Menschen in Ländern mit Strassentieren, egal wo auf der Welt.
Wenn jeder nur 5 € von seinem Geld abknappst, was er für Weihnachtsgeschenke ausgeben möchte ….

Wenn Euch, genau wie uns, die russischen Tiere besonders am Herzen liegen, besucht bitte auch unsere Seiten & Veranstaltungen auf Facebook 

Eine schöne Vorweihnachtszeit wünscht der TSV Phelan gem.e.V.

Bildquelle:
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=765819626825672&set=pcb.860281234005460&type=1&theater

1 comment

  1. poor animals, everyone should do just a little bit to help them, it does not help to just look away and say it is too sad, do something, even if it is just to send a little donation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.