Kleks News 06.09.

Und dann gibt es da noch …. Kleks …
3:30 Moskau, nach einem anstrengenden Kastrationstag, auf dem Weg (endlich) nach Hause, im Vorbeifahren … War da was?Ja, da war was. Da kauerte ein kleines Kätzchen auf einer Treppe.Also zurück. Immernoch die Hoffnung, bestimmt eine normale Straßenkatze, rennt bestimmt einfach weg.Nein, er rennt nicht weg. Er sieht jämmerlich aus, weint, scheint verletzt. Noch klein. Natürlich bleibt er nicht zurück. Der kleine Kater wird eingepackt.Er wird genauer angeschaut und schnell wird klar, statt nach Hause, geht es zurück in die Tierklinik, er braucht Hilfe.
Noch im Auto bekommt er den Namen Kleks 😊 Warum, dürfte wohl klar sein, schaut man auf sein Näschen.
In der Klinik angekommen, wird er untersucht, die Klinik ist im Nachtbetrieb, nicht alle Untersuchungen sind möglich, nicht alle Ärzte im Dienst.Sofort jedoch steht die Vermutung Rachitis und Kalziummangel im Raum, Kleks kann nicht richtig laufen, seine Knochen wirken zu dünn, er wirkt zerbrechlich.Außerdem scheint er einen Bruch/Riss in der Pfote zu haben. Der Kleine wurde notversorgt, es wurde Blut abgenommen und morgen wird er einem Chirurgen vorgestellt.Auch hier werden vermutlich hohe Kosten auf uns zukommen 😔In erster Linie zählt nun, dass Kleks geholfen wird, es geht ihm nicht gut, er mag auch nichts essen momentan 😢Drückt bitte die Daumen. 

Die erste Rechnung von klein Kleks ❤️226€

Aktueller Spendenstand : 465 Euro wir bedanken und ganz herzlich ❤ bei Martina, Lasagne, Christine, Marcus und Tina, Sevilay und Sabine 😍

Hier checkt Kleks grade aus der Tierklinik aus 😊Die beiden Rechnungen kamen noch auf die große Rechnung oben drauf. Insgesamt waren es bisher für ihn in der Klinik 243€

Kleks geht es soweit gut, natürlich muß er noch weiter behandt und regelmäßig untersucht werden.Nach der Patenzusage der lieben Sevilay ist er gestern in die Pflegestation gezogen,in der schon viele andere unserer Katzen wohnen. 

Update 02.09.2020

06.09.
Kleks war bei einem anderen Tierarzt, welcher ihn gründlich untersucht hat. Auch er stellte Kalziummangel fest, ordnete allerdings absolute Ruhe für den Kleinen an. Das ist insofern blöd, da der vorige Arzt davon nichts gesagt hatte und wir so froh waren, dass Kleks in der Pflegestation agiler wurde und spielte. Nun muss er für einige Zeit in einen Käfig, was für Katzen immer schwer ist, besonders aber für so ein junges Katerchen.

Naja, auch das geht vorbei. Dennoch schade, dass sich die Tierärzte nie einig sind, 3 Ärzte, 4 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.